Home » Blog » Simple Disaster Recovery in Backup Exec
- Anzeige -
Software Asset Management beim Fachmann

Simple Disaster Recovery in Backup Exec

Datensicherung ist schick. Dateien löschen, wieder zurückholen, alles easy. Nur was macht man, wenn die komplette Hardware abraucht und das Betriebssystem nicht mehr startet? Erst mal Windows Server installieren, Backup Exec Agent installieren, und dann rücksichern kann ja wohl nicht sein, oder?

Die Lösung heisst bei Symantec bzw. jetzt wieder Veritas Backup Exec Simple Disaster Recovery oder kurz SDR.

Das Simple Disaster Recovery (SDR) Prinzip

Der Server wird vollumfänglich gesichert. Nötige Konfig-Informationen werden gespeichert. Im Fehlerfall wird von einer vorher vorbereiteten SDR-CD gestartet. Diese bootet ein Mini-Windows, mit dessen Hilfe sich das Mini-Windows auf den vorhandenen Backup Exec Server verbindet und spielt von diesem die Daten zurück. Soweit so einfach, in der Praxis sieht es jedoch etwas aufwändiger aus.

Server richtig sichern

SDR ist nur möglich, wenn der Server vorher richtig gesichert wurde. Richtig gesichert heisst, im Auftrag muss rechts neben dem Servernamen ein grünes Symbol stehen. Über rechte Maustaste auf den Server und Auswahl von "Backups bearbteiten" kommt man in die entsprechende Maske.

Simple Disaster Recovery in Backup Exec

Ist das Icon nicht grün, klickt man einfach mit der Maus drauf und klickt die entsprechende Option an.

Speicherort für DR-Sicherungen definieren

Der nächste Punkt der konfiguriert werden will findet sich unter...

Simple Disaster Recovery in Backup Exec

In der nächsten Maske wählen Sie "Simplified Disaster Recovery".

Simple Disaster Recovery in Backup Exec

Hier ist die Angabe eines alternativen Pfades notwendig. Der wird immer dann benötigt, wenn die Sicherung auf Band geschrieben wird. In die hier definierten Ordner werden die .DR-Dateien geschrieben. Diese enthalten die Konfiguration und Daten des letzten (SDR-)Backups des jeweiligen Servers.

SDR-Datenträger erstellen

Der SDR-Datenträger ist eine ISO, mit dessen Hilfe der jeweilige Server mit einem Windows PE gestartet wird und die Sicherung zurückgeholt wird.

Die Datenträger-Erstellung benötig zwingend das Windows Assesment und Deployment Kit. Beim ersten Versuch einen SDR-Datenträger zu erstellen, führt der Assistent über die notwendigen Schritte.

Aufgerufen wird er über...

Simple Disaster Recovery in Backup Exec

Es empfiehlt sich für jeden Server mit unterschiedlicher Hardware eine eigene CD zu erstellen. Man kann aber auch für mehrere Server eine CD erstellen, diese enthält dann die nötigen Treiber. Hat man noch 32 Bit Server im Einsatz, dann sollte man für diese Plattform ebenfalls noch eine Variante erstellen lassen.

Bootet die ISO nur und startet dann immer neu? Dann habt Ihr möglicherweise den McAffee Virenscanner im Einsatz. Bei diesem Muss der Zugriffsschutz deaktiviert werden. Bei nicht deaktiviertem Zugriffsschutz läuft die Sicherung zwar ebenso fehlerfrei durch, nur ist das Ergebnis nicht verwendbar.

Simple Disaster Recovery in Backup Exec

Speziell bei dieser Maske daran denken das hier ein deutsche Tastatur voreingestellt ist. Bei Sonderzeichen in den Umlauten und anderer Tastaturbelegung (wie bei mir hier Schweiz) kann einem dass schon mal den Schweiss auf die Stirn treiben.

Happy Recovering!

PS: Wie war das bei älteren Versionen?

Bei Server 2010 war das die IDR - Intelligent Disaster Recovery - Funktion. Mehr Infos in dem Artikel hier.



War der Artikel hilfreich? Ich freue mich sehr über Likes, Shares oder Links von Deiner Website darauf. Danke Dir.

it-zeugs.de ist auch auf Facebook...

Schreibe einen Kommentar - aber kein SPAM - der wird zuverlässig gefiltert!

  • Erforderliche Felder sind markiert mit *.

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.