IPv6 – Eine kurze Einführung

Zuletzt aktualisiert am 20. Juli 2019 von Lars

Hier findest du, noch etwas quick & dirty eine Einführung zu IPv6.

Nachteile IPv4

  • Zu wenig Adressen

  • NAT nötig für Anschluss von privaten Geräten, Rückkanal schwierig

  • Keine echten End to end Verbindungen möglich

  • DHCP muss meistens verwendet werden

Adressierung IPv6

  • 128 Bit Adressen

  • Hex-Notation, 8 Paare vierstellige Hexzahlen durch : (Doppelpunkt) getrennt

  • Die letzten 64 Bit bilden die Host ID

Beispiel:

NetzwerkSubnetzHost ID
2001:0000:9d38:6abd:2096:3983:3f57:fedd
Global Routung PrefixSubnet IDInterface ID
/48/16/64

Abkürzungen sind möglich:

  • Führende Nullen weg lassen

  • Gruppen von Nullen weg lassen (statt dessen :: – zwei Doppelpunkte) – darf man nur ein mal in einer Adresse machen

Anycast

Anycast gibt es nur bei IPv6. Es ist eine Adressierungsart in Computernetzen, bei der man über eine Adresse einen einzelnen Rechner aus einer ganzen Gruppe von Rechnern ansprechen kann. Es antwortet derjenige, der über die kürzeste Route erreichbar ist. Ausfälle werden bemerkt.

ipconfig /all bringt z.B.

Verbindungslokale IPv6-Adresse . : fe80::dd6f:cc02:1bd9:b7ad%11(Bevorzugt)

Was bedeutet 11?

Hier gibt der route-Befehl Antwort:

C:Userslars>route print -6
===========================================================================
Schnittstellenliste
19...e4 d5 3d 17 91 99 ......Dell Wireless 1702 802.11b/g/n
11...84 8f 69 b6 e7 c3 ......Realtek PCIe GBE Family Controller
1............................Software Loopback Interface 1
17...00 00 00 00 00 00 00 e0 Microsoft-ISATAP-Adapter #2
12...00 00 00 00 00 00 00 e0 Teredo Tunneling Pseudo-Interface
14...00 00 00 00 00 00 00 e0 Microsoft-ISATAP-Adapter #5
===========================================================================

URL-Notation

Beispiel: http://[2001:0:9d38:6abd:2096:3983:3f57:fedd]

Adresszuweisung

Hat z. B. ein Netzwerkgerät die IPv6-Adresse

2001:0:9d38:6abd:2096:3983:3f57:fedd

so lautet das Präfix 2001:0:9d38:6abd::/64

und der Interface Identifier

2096:3983:3f57:fedd

Der Provider bekam wahrscheinlich das Netz

2001:0::/32

zugewiesen und der Endkunde vom Provider möglicherweise das Netz

2001:0:9d38::/48

Verschiedenen Adresstypen von IPv6

IPv4
IPv6
Beschreibung
0.0.0.0/32::/128keine IP zugewiesen
127.0.0.1/32::1/128lokales System (localhost)
10.0.0.0/8
172.16.0.0/12
192.168.0.0/16
fc00::/7
fd00::/7
Unique Local Unicast Adress (ULA) -> private
Adressen.
169.254.0.0/16fe80::/10
(fe80: … bis febf: …)
Link Local Unicast. Nur im gleichen
LAN Sergment erreichbar. Wird vom Client selbst erzeugt.
224.0.0.0/4ff00::/8
(ff…)
Multicast
RestGlobal Unicast – Alle nicht genannten Adressen
fallen unter diese Gruppe. Dazu gehören auch die noch folgenden IPs.
0:0:0:0:0:ffff::/96IPv4 gemappte IPv6 Adresse. Die letzten 32 Bits
enthalten die IPv4-Adresse.
2000::/3
(2000:… -> 3fff:…)
Global Unicast-Adressen, routbare und
weltweit einzigartige Adressen
2001::Wird an Provider vergeben, die diese an ihre
Kunden weiterverteilen. Adressen aus 2001::/32 werden für den
Tunnelmechanismus Teredo benutzt.
2002::deuten auf Adressen des Tunnelmechanismus 6to4
hin

 

Quellen / Weiterführende Infos zu IPv6

Ein gutes Einführungs-Video von Ovidio Raimondi


Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

In Folie 4 bei Minute 5 Ausgangsbeispiel FF0C : 0 : 0 : AB : 0 : 0 : 0 : B1 => führe verkürzt zu => FF0C : : AB : 0 : 0 : 0 : B1

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.