Was ist ein Snapshot?

Ein Snapshot ist die Sicherung eines Zustandes einer virtuellen Maschine. Die
virtuelle Maschine kann jederzeit auf einen Snapshot zurückgesetzt werden.

Dies ist sehr praktisch, wenn man z.B. Server patchen will und bei Bedarf die
Aktion wieder rückgängig machen will.

Kritisch ist das allerdings bei Domänencontrollern, da es dadurch zu
Inkonsistenzen in der Active-Directory Datenbank kommt. Siehe hierzu den
Artikel:

http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/administration/lan-vlan-administration/articles/360443/
 

Wie funktioniert ein Snapshot unter Hyper-V?

Wird ein Snapshot unter Hyper-V erstellt, sperrt Hyper-V
die *.vhd(x-)-Datei des virtuellen Servers und speichert
alle weiteren Änderungen in einer *.avhd(x)- Datei.

Wird ein neuer Snapshot erstellt, wird eine neue *.avhd(x)-Datei
verwendet, die wiederum auf die vorangegangene *.avhd(x)-Datei
verweist. Pro Snapshot gibt es also eine neue *.avhd(x)-Datei,
wodurch der Server immer langsamer wird.

Im Snapshot-Verzeichnis findet sich im gleichen
Verzeichnis eine .xml-Datei für jeden Snapshot mit
Konfigurationsdaten.

Wichtig!

Bei Windows Server 2008 wird ein Snapshot erst dann gelöscht, wenn die VM
heruntergefahren und ausgeschaltet bzw. gespeichert wird. In Windows Server 2012 ist dies nicht
mehr nötig.

Achtung!

Dieser Artikel wurde automatisiert vom alten CMS übernommen. Dort war er zuletzt am 25.12.2013 geändert worden. Bei der Konvertierung können sich Fehler eingeschlichen haben, wie zum Beispiel falsche Zeilenumbrüche, fehlende Bilder oder fehlende Zeichen. Wenn du einen solchen Fehler entdeckst, dann schreibe doch bitte einen Kommentar, damit ich das beheben kann.

Vielen Dank für deine Mühe.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ein Like hinterlässt und ihn teilst.
Herzlichen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.