Paged und Nonpaged Pool Memory

Zuletzt aktualisiert am 17. Mai 2021 von Lars

Mark Russinovich, einer der ehemaligen Sysinternals-Jungs, klärt auf Pushing the Limits of Windows: Paged and Nonpaged Pool über die Hintergründe des Speicherbereichs auf.

Der Paged Pool ist ein ausgelagerter Speicherbereich. Bentötigt ein Treiber oder ein Prozess Speicher aus dem ausgelagerten Bereich, tritt ein Page Fault auf. Bei einem Page Fault wird der ausgelagerte Speicher wieder in den physikalischen Speicher gelesen. Kann das System einen Pagefault nicht richtig verarbeiten, speichert es die Daten im nonpaged pool. Ursache für solche Fehler sind meist fehlerhafte Treiber.

Er zeigt auch auf, wie man mit dem Process Explorer die Grenzen der jeweiligen Bereiche anzeigen kann. Das funktioniert inzwischen jedoch nicht mehr, da man an die Symbole anhand des angegebenen Windbg-Downloads nicht mehr kommt.

Freundlicherweise hat der Blog "Just do IT" den Standalone Debugger hier zur Verfügung gestellt. Hier gilt es also erst einmal die passende Version herunterzuladen. Das ZIP-Archiv kann man z.B. nach E: entpacken. Ich habe das mit der 32 Bit-Variante gemacht. Anschliessend habe ich unter C: "localsymbols" angelegt und im ProcessExplorer unter

  • Options
  • Configure Symbols

konfiguriert:

Paged und Nonpaged Pool Memory Litmits im Process Explorer anzeigen

Beim nächsten Aufruf von

  • View
  • Systeminformation

werden die Grenzen angezeigt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.