Windows Server 2003 Einstieg

Diesen Artikel habe ich von meiner alten Website übernommen, da er
immer noch Besucher hatte. Das Dokument ist nicht mehr ganz aktuell und wird
überarbeitet, sobald ich dazu Zeit finde.


Inhalt:

Verfügbare Varianten

Beispiel einer
Grundkonfiguration

Einrichten des
Servers als Terminalserver

Nutzung eines Linux-Clients als Windows 2003 Server Terminal Client

Einrichten des Servers
als Dateiserver

DNS,  Active Directory und  Internet

Erhöhte Sicherheit
des Windows 2003 Servers

Skripte


Verfügbare Varianten

Es gibt vier verschiedene Versionen:

Web Edition Edition

Die Web Edition dient als Plattform für Webserver und
Webapplikations-Server; max. 2 CPUs

Standard Edition

Die Standard-Edition ist der Nachfolger der normalen Windows 2000 Servers
und ist für kleinere Unternehmen und Netzwerke als File-, Print- und
Webserver gedacht; max. 4 CPUs

Enterprise Edition

Der Enterprise Server ist für Netze mit hohen Belastungen gedacht und
unterstützt auch Servercluster. Jeder Rechner kann dabei bis zu 8 CPUs
haben.

Datacenter Edition

Die Datacenter Edition gibt es nur mit einem speziellen Programm und
zusammen mit spezieller Hardware: Diese Ausgabe des Servers kommt mit bis zu
32 Prozessoren klar

Sowohl von der Datacenter-Edition  als auch von der
Enterprise-Edition gibt es auch eine Version für 64 bit CPUs. Diese
Datacenter-Edition kann bis zu 64 Prozessoren verwalten.

Zurück


Beispiel einer
Grundkonfiguration

Dieser Abschnitt beschreibt die erste Grundkonfiguration des Servers und
die dabei aufgetretenen Probleme.

Der Windows 2003 Server bietet ein recht leistungsstarkes Tool zur
Verwaltung, die Serververwaltung. Diese startet nach dem ersten Start
automatisch, lässt sich aber auch manuell über Start -> Serververwaltung
aufrufen.

Nach der Installation des Windows 2003-Servers müssen dem Server erst
einmal Funktionen hinzugefügt werden:

  • Hierzu klickt man auf den Pfeil bei Funktionen hinzufügen oder
    entfernen
  • Die folgenden Hinweise sollten beachtet werden:


     

  • Der Server sucht selbständig sämtliche Netzwerkverbindungen ab

     
  • Auf meinem Testgerät befanden sich 2 Netzwerkkarten, eine war nicht
    verbunden. In diesem Fall erscheint der folgende Hinweis

     
  • In der darauf folgenden Maske wähle ich erst einmal die
    Standardkonfiguration

     
  • In den nächsten 2 Schritten legt man den Active Directory-Domänennamen
    fest


     

  • Im nächsten Schritt geht es um die Weiterleitung von DNS-Anfragen

    Hier wähle ich zunächst einmal nein. Beim Windows 2000 Server gab
    es das Problem, dass ständige DNS-Anfragen zu ungewolltem
    Verbindungsaufbau des Routers in das Internet führten. Wie sich Windows
    2003 Server hier verhält, wird später noch geklärt.
     
  • Die Zusammenfassung bitte genau überprüfen

     
  • Hat man vorher wie ich mal eben schnell eine Verbindung in das
    Internet eingerichtet und dabei auch noch die Verbindungsfirewall
    aktiviert, dann erscheint folgende Fehlermeldung

    Zur Abhilfe deaktiviert man das Kreuz in der entsprechenden
    Internet-Verbindung. Es hilft nicht, den Dienst
    Internet-Verbindungsfiewall zu stoppen oder zu deaktivieren

  • Anschließend muss man die Konfiguration noch einmal durchlaufen lassen
     
  • Während der Konfiguration werden einige Dateien von der Windows Server
    2003 CD nachinstalliert

     
  • Active Directory wird konfiguriert

     

  • Auf dem Server dürfen keine LAN-Adapter mit dynamisch zugewiesenen
    IP-Adressen vorhanden sein. Ist dies der Fall, werden Sie aufgefordert,
    das zu ändern (Taste Eigenschaften)

     

  • Die Serververwaltung konfiguriert auch die DNS-Einträge in der
    Serverliste

  • Am Schluss erhalten Sie eine Zusammenfassung der ausgeführten Aufgaben

    In diesem Beispiel konnte eine IP-Adresse nicht konfiguriert werden, da
    ein Netzwerkkarte deaktiviert war.

     

Zurück


Einrichten des
Servers als Terminalserver

Auch bei der Einrichten des Servers als Terminalserver leistet die
Serververwaltung Hilfe:

  • Klicken Sie auf den Pfeil bei Funktionen hinzufügen oder entfernen
     
  • Folgende Maske erscheint

     
  • Markieren Sie Terminalserver und klicken Sie auf die
    Schaltfläche Weiter
     
  • Der Server wird als Terminalserver konfiguriert. Nach einem Neustart 
    ist der Terminalserver bereit.
     
  • Unter Windows XP kann man z.B. mit der Remotedesktopverbindung
    (Programme -> Zubehör -> Kommunikation
    ) eine Sitzung auf dem Server
    aufbauen. Nach Eingabe des Rechnernamens bzw. der IP-Nummer startet die
    Sitzung.

    Man kann dabei recht bequem im Vollbild arbeiten, über Netzwerk ist die
    Geschwindigkeit i. d. R. ausreichend. Die Sitzung ist an dem oberen gelben
    Balken erkennbar bzw. zu schließen.
     

  • Doch damit nicht genug – Zitat aus der Hilfe: "Konfigurieren eines
    Terminalserver-Lizenzservers
    Sie sollten den Terminalserver-Lizenzserver auf einem anderen Computer
    konfigurieren als die Terminalserverfunktion. Ein
    Terminalserver-Lizenzserver verwaltet die Lizenzen für Clientverbindungen
    in Terminaldienste. Der Terminalserver-Lizenzserver muss nur einmal
    aktiviert werden und wird dann zur Registrierung von Lizenzen für
    Terminalserverclients verwendet. Wenn der Registrierungsvorgang noch nicht
    abgeschlossen ist, kann der Terminalserver-Lizenzserver temporäre Lizenzen
    für Clients ausgeben.

    Wichtig

    Dieser Schritt muss ausgeführt werden. Wenn Sie keinen
    Terminalserver-Lizenzserver konfigurieren, lehnt der Terminalserver
    Verbindungen von nicht lizenzierten Clients ab, nachdem der
    Evaluierungszeitrahmen von 120 Tagen nach Anmeldung des ersten Clients
    abgelaufen ist."
     

  • Da ich zur Zeit nur einen Testserver betreibe, versuche ich den
    Lizenzserver auf dem gleichen Rechner zu installieren:

    • Start -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Software
    • Windows-Komponenten hinzufügen / entfernen
    • Terminalserver-Lizensierung auswählen
    • Beim darauf folgenden Assistenten wähle ich "Für die gesamte
      Organiation"
    • Der Lizenzserver wird installiert
    • Zur Aktivierung wählen Sie Start ->  Verwaltung ->
      Terminalserver-Lizenzierung
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den zu aktivierenden
      Server und klicken Sie auf "Server aktivieren"
    • Durch das Aktivierungsprozedere führt Sie wieder ein Assistent
    • Anders als bei den übrigen Produkten werden mehr Informationen
      gefragt:
    • Der Server wird aktiviert
    • Die Client-Lizenzen müssen ebenfalls noch aktiviert werden

      Wie sieht es mit der Lizenzierung aus? Wird fortgesetzt…

     

 

Zurück


Einrichten des Servers
als Dateiserver

Diese Funktion wird ebenfalls mit der Serververwaltung eingerichtet:

  • Klicken Sie auf den Pfeil bei Funktionen hinzufügen oder entfernen
     
  • Markieren Sie Dateiserver und klicken Sie auf die Schaltfläche
    Weiter
     
  • In der nächsten Maske können Sie festlegen, ob Sie den Benutzern
    Benutzerkontingente zuweisen wollen.

     
  • Eine Maske weiter können Sie den Indexdienst aktivieren

     
  • Eine Maske weiter können Sie bereits einen Ordner für andere Benutzer
    im Netz freigeben

     
  • Der Server wird als Dateiserver konfiguriert.
     

Zurück


Erhöhte Sicherheit
des Windows 2003 Servers

Microsoft hat sich wohl einige Fehler der Vergangenheit zu Herzen
genommen und gerade die Standard-Sicherheitseinstellungen drastisch erhöht.

  • IIS 6 Der Intenet-Information-Server in der Version 6 ist per Default
    dicht
     
  • Internet Explorer
    Beim Aufruf des Internet-Explorers erscheint:

    Tatsächlich führt der Internet-Explorer keine Active-X Komponenten aus.
    Ihm unbekannte Seiten kann man nur absurfen, indem man diese zu "vertrauenswüdige
    Sites" hinzufügt:

     
  • Kennwortvergabe:
    Die Vergabe eines 5-stelligen Passworts für einen Benutzer schlug mit dem
    folgenden Hinweis fehl:

    Allerdings lässt sich währende der Installation des Servers durchaus ein
    5-stelliges Passwort für den Administrator eingeben – konsequent?
    Die durchaus sinnvolle Kennwortrichtlinie lässt sich unter Start ->
    Verwaltung -> Sicherheitsrichtlinien für Domänen ->
    Sicherheitseinstellungen -> Kontorichtlinien -> Kennwortrichtlinien

    deaktivieren (Kennwort muss Komplexitätsvoraussetzungen entsprechen,
    Minimale Kennwortlänge)

 

 


Quellen:

Es dienten Artikel von zdnet.de,
nickles.de und
microsoft.com als Quelle.
Sämtliche Quell-URLs sind inzwischen nicht mehr erreichbar.

 

Achtung!

Dieser Artikel wurde automatisiert vom alten CMS übernommen. Dort war er zuletzt am 05.06.2014 geändert worden. Bei der Konvertierung können sich Fehler eingeschlichen haben, wie zum Beispiel falsche Zeilenumbrüche, fehlende Bilder oder fehlende Zeichen. Wenn du einen solchen Fehler entdeckst, dann schreibe doch bitte einen Kommentar, damit ich das beheben kann.

Vielen Dank für deine Mühe.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.