Einstieg in Nextcloud | Installation | Erste Schritte

lars-schlageter-autor
Hallo, hier schreibt Lars. Dipl-Ing. Ingenieurinformatik (FH). Geprüfter (und begeisterter) Webmaster. Ebenso begeisterter Windows-, Apple-, und Office-User. Ich schreibe über alle möglichen Themen rund um IT. Mehr über mich erfährst du hier: Über mich. Danke für deinen Besuch!

nextcloudNextcloud ist eine freie Software, mit der eine eigene Cloud ganz ähnlich wie Google Drive, iCloud, Dropbox und Onedrive aufgebaut werden kann. Bei Einsatz eines Clients wird der Server automatisch mit einem lokalen Verzeichnis synchronisiert. Dadurch kann von mehreren Rechnern, aber auch über eine Weboberfläche, auf einen konsistenten Datenbestand zugegriffen werden.

Die grundlegende Funktionalität ist hier erklärt: Cloud einfach erklärt | Wie funktioniert die Cloud?

Die Problematik der grossen Anbieter

Bei den grossen Anbietern gibt es jedoch ein Problem: Du weisst nicht, wo deine Daten genau sind und ob diese wirklich sicher vor Zugriff der Mitarbeiter dort sind. In der Regel sind die Daten im Ausland und unterliegen dem dortigen Recht. Mindestens ein Anbieter scannt die Daten automatisiert und manuell auf Einhaltung der Richtlinien und entscheidet in letzter Instanz, ob die Daten gespeichert werden dürfen oder nicht.

Grund genug, sich Gedanken über eine eigene Lösung zu machen. Mit Nextcloud kannst du ein System installieren, was ähnlich dem der grossen Anbieter funktioniert. Es ist zudem kostenlos. Nur für speziellen Support musst du hier zahlen.

Wo wird Nextcloud installiert?

Natürlich brauchst du auch hier wieder einen eigenen Server im Internet oder ein Webhosting. Ich habe mich für die Installation auf einem Webhosting entschieden. Damit begebe ich mich natürlich wieder in Abhängigkeit von einem Anbieter. Der sitzt in meinem Fall aber in der Schweiz und hat seine Daten auch dort.

Wo bekomme ich Nextcloud?

Nextcloud ist kostenlos und kann hier herunter geladen werden.

Nextcloud installieren

Domain oder Subdomain einrichten

Für den Zugriff benötigst du eine Domain oder Subdomain, wie zum Beispiel “cloud.meineigeneswebhosting.de” (wird in dieser Anleitung in Zukunft verwendet). Ausserdem musst du einen Zielordner definieren. Dort wird dann Nextcloud hochgeladen und installiert und später befinden sich dann dort auch deine Dateien.

Du solltest ausserdem ein Zertifikat für deine Cloud-Website verwenden, damit die Verbindung dahin verschlüsselt abläuft.

Wie das genau funktioniert, solltest du in der Anleitung deines Webhosters finden.

Nextcloud (Server) herunterladen und Daten auf den Server hochladen

Nach dem Herunterladen hast du eine ZIP-Datei. Bei meinem ersten Test habe ich diese lokal ausgepackt und mit einem FTP-Client hochgeladen.

Das ging sehr lange, daher empfehle ich dir, falls das bei deinem Webhosting geht, die ZIP-Datei auf dein Webhosting hochzuladen und dort zu entpacken.

Nextcloud installieren

Nachdem die Daten im Zielordner deiner Domain oder Subdomain sind, kannst du diese aufrufen.

nextcloud-installieren
Nextcloud installieren

Zunächst legst du das Passwort fest. Achte darauf, dass kein Bestätigungsfeld da ist. Vergewissere dich also, dass du dein Passwort korrekt notiert hast.

Statt SQLite als Datenbank kannst du auch MySQL verwenden. Wenn du MySQL zur Verfügung hast, dann erstelle auf deinem Webhosting eine solche Datenbank, klicke auf “Speicher & Datenbank” und gib die entsprechende Datenbank an.

nextcloud-installieren

Achte darauf, dass der Haken bei “Empfohlene Apps installieren” gesetzt ist und schliesse die Installation mit “Installation abschliessen” ab.

Es dauert eine Weile, bis die Installation durch ist, habe einfach etwas Geduld.

Sobald die Installation fertig ist, landest du direkt in deiner Nextcloud-Installation.

netcloud-installieren-02

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Der Umgang mit Nextcloud

Nun hast du also dein Nextcloud installiert. Wie funktioniert die Oberfläche?

Als erstes solltest du auf deinen Benutzer rechts oben klicken und dann Einstellungen wählen.

nextcloud-email-festlegen

Trage hier deine E-Mail-Adresse ein und ändere das Gebietsschema.

Die E-Mail-Adresse ist vor allem wichtig, damit du im Falle eines Falles dein Passwort zurücksetzen kannst.

Zurück zur Oberfläche. Klicke auf das Nextcloud-Logo.

Du bist bei deinen Dateien. Mit Klick auf das Plus-Zeichen kannst Dateien hochladen und Ordner erstellen.

nextcloud-oeberflaeche
Zugriff auf Dateien in der Nextcloud-Oberfläche

Um Dateien herunterzuladen klicke auf die drei Punkte “…”. Über das Submenü kannst du Elemente “Umbenennen, Verschieben oder kopieren, Herunterladen oder Dateien löschen.

nextcloud-oeberflaeche
Zugriff auf Dateien in der Nextcloud-Oberfläche

Clients installieren -- Komfortabler Zugriff auf die Cloud

So richtig Spass macht der alleinige Zugang zur Cloud via Webbrowser nicht. Doch es gibt Clients, mit denen du deine lokalen Daten automatisch mit der Cloud synchronisieren kannst. Wie du diese installierst, erfährst du in diesem Video hier:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.