Home » Blog » Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10.1
- Anzeige -
Software Asset Management beim Fachmann

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10.1

Neu auf dem Markt: McAfee Endpoint Security. Sie löst den Unternehmens-Antivirus von McAfee ab, den VirusScan Enterprise. Ich habe das Produkt kurz angetestet. Und zwar in einer VM mit nur 2 GB, die wiederrum auf einem ESXi-Server mit i5 lief (mein Labor zu Hause). Verwendetes Betriebssystem ist Windows 8.1.

Installation

Die Installation erfolgt über den üblichen Assistenten und sollte jeden mit etwas Computer-Erfahrung nicht vor grössere Probleme stellen.

Etwas kurios fand ich nur diese Meldung:

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Ich habe keine Probleme, werde aber immerhin darauf hingewiesen, dass ich welche haben könnte?

Installiert habe ich alle Module, also Firewall, Threat Prevention, Web Control.

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Ein paar Vergleichswerte

Für einen ersten Eindruck ein Vergleichswert, aber nur "handgestoppt".

Start der VM ohne Virenscanner: 45 Sekunden.

Start der VM mit Mcafee Endpoint Security: 45 Sekunden

RAM ohne Virenscanner nach dem Start

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

RAM mit Virenscanner nach dem Start

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Es ist schon mal erstaunlich bzw. positiv, dass sich die (wenn auch ungenau) gemessenen Werte kaum unterscheiden. Tatsächlich lässt sich die Maschine auch nach wie vor ordentlich bedienen, wenngleich Sie vor Aufspielen des Virenscanners natürlich auch schon nicht "der Brüller" war.

Bedienung

Durch Doppelklick des Icons startet die McAfee Oberfläche. Sie kommt im flachen, Windows 10-artigen Look daher. Ist halt jetzt modern.

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Die Vorgänger-Version hatte öfters das Problem, dass Sie die neuen Virensignaturen nicht eingepflegt hat. Hier fehlt mit auf Anhieb erst einmal die Anzeige, welches Datum die gerade aktive Signatur hat.

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Warum das aber jetzt AMCore heisst und nicht mehr DAT-File, weiss wahrscheinlich nur der neue McAffee-Besitzer intel.

Ausserdem müssen wir recht häufig Ausnahmen definieren. Auch die Einstellungen hierfür verstecken sich etwas. Wobei ich beim Vorgänger seinerzeit auch lange gesucht habe:

Wieder Pfeil nach unten, dieses Mal Einstellungen, dann Bedrohungsschutz und ziemlich runterscrollen.

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Auch die Einstellungen für einen geplanten Scan haben sich gut versteckt:

Die "Optionen für geplanten Scan" finden sich zwar unter Bedrohungsschutz - On Demand Scan. Wo aber ist der Zeitplan?

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Hier:

Kurz angetestet: McAfee Endpoint Security 10

Fazit McAfee Endpoint Security 10

In diesem kurzen Test scheint der McAfee Virenscanner das System nur wenig auszubremsen. Die Bedienoberfläche wirkt zunächst aufgeräumt. Warum bei der Zielgruppe "Business" wichtige Funktionen aber (wieder) so gut versteckt sind, bleibt mir ein Rätsel.



War der Artikel hilfreich? Ich freue mich sehr über Likes, Shares oder Links von Deiner Website darauf. Danke Dir.

it-zeugs.de ist auch auf Facebook...

Schreibe einen Kommentar - aber kein SPAM - der wird zuverlässig gefiltert!

  • Erforderliche Felder sind markiert mit *.

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.