Hyper-V VM mit Windows 2000 Server benötigt mehrere Stunden bis zum Start

Wir haben in der Firma einen unter VMware ESX 3.0 laufenden virtuellen
Windows 2000 Server auf Hyper-V migriert.

Dieser benötigte auf Hyper-V zunächst drei Stunden zum Start.

Microsoft definiert als Vorgabe für Windows 2000 Server auf Hyper-V einen
Prozessor und Servicepack 4 (siehe

hier
).

Lösung:

  • Dem Server wird nur eine CPU zugewiesen
  • Es wird die entsprechende Uniprozessor-HAL zugeweisen
  • Hierzu wird der Gerätemenager unter Computer erweitert
  • Steht dort ACPI Multiprozessor PC, wechselt man den Treiber auf ACPI
    Uniprozessor-PC
  • Steht dort MPS Multiprozessor PC, wechselt man den Treiber auf  MPS
    Uniprozessor-PC

Der Server fühlt sich anschliessend nicht so schnell an wie ein 2003 oder
2008 Server, startet aber in einer vernünftigen Zeit.

Quellen hierzu:

Mit erheblichem Mehraufwand kann man eine Windows 2000 VM aber auch
mehrkernfähig machen. Dies ist

hier
dokumentiert.

Achtung!

Dieser Artikel wurde automatisiert vom alten CMS übernommen. Dort war er zuletzt am 17.05.2014 geändert worden. Bei der Konvertierung können sich Fehler eingeschlichen haben, wie zum Beispiel falsche Zeilenumbrüche, fehlende Bilder oder fehlende Zeichen. Wenn du einen solchen Fehler entdeckst, dann schreibe doch bitte einen Kommentar, damit ich das beheben kann.

Vielen Dank für deine Mühe.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ein Like hinterlässt und ihn teilst.
Herzlichen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.