Hyper-V V 3.0 / Windows Server 2012 – Was ist neu?

Kurz-Bericht der Neuerungen von Windows Server 2012 mit
Schwerpunkt auf Hyper-V.

Nachdem sich der erste Schock über die Metro-Oberfläche (Ups, darf man nicht
mehr sagen, Media-Markts Mami hat wohl was dagegen –

http://de.engadget.com/2012/08/03/microsoft-metro-heisst-nicht-mehr-metro-neuer-name-steht-die-t/
) gelegt hat,
zahlreichen Fehlklicken, klappt die Bedienung dann doch recht schnell.

Speziell der Hyper-V-Manager hat sich nicht wirklich verändert:

Hyper-V V 3.0 / Windows Server 2012 - Was ist neu?

Neuerungen Hyper-V V 3.0 / Windows Server 2012

Datendeduplizierung in Windows Server 2012

Nicht unbedingt ein Hyper-V Feature, aber indirekt auch für den sinnvoll.
Durch Aktivierung der Datendeduplizierung, die doppelte Bereiche zu einem
zusammenfasst, kann man doch ordentlich Speicherplatz sparen:

Die Datendeduplizierung aktiviert man als Komponente der Rolle "Datei- und
Speicherdienste".

Hyper-V V. 3.0 Deduplizierung

Hier ein Vorher / Nachher  Bild auf einem Test-Server

Hyper-V V. 3.0 Deduplizierung

Hyper-V V. 3.0 Deduplizierung

Der Platzuwachs ist enorm. Inwieweit es Sinn macht, die
Deduplizierung auf der Partition mit den VHD-Dateien zu aktivieren, erscheint
fragwürdig. Eine seriöse Aussage im Internet hierzu habe ich nicht gefunden.
Eine Test-Maschine (Windows Server 2008 R2 Eval) startete 2 Sekunden schneller
ohne Deduplizierung wie mit.

Zumindest für Testsysteme bleibt das eine sehr interessante
Option.

Snapshots im laufenden Betrieb löschbar

Ich habe es gleich ausprobiert und es geht. Endlich weniger Downtime.

Bisher sahen Wartungsarbeiten so aus:

  • Snapshots machen
  • Wartungsarbeiten ausführen (meistens mit Downtime)
  • Alles testen
  • Server herunterfahren – Snapshot löschen – warten bis diese gemergt
    waren – noch mal Downtime!

Mehrere Live Migrations gleichzeitig

Mangels geeigneter Testumgebung konnte ich das nicht ausprobieren.

WHEA – Windows Hardware Error Architecture

Windows selber kann nun anscheinend feststellen, wenn ein RAM-Modul defekt
ist und den Bereich isolieren.

Neues Hyper-V Format VHDX

Das neue Format VHDX erlaubt Virtual Disks, die grösser als 2 TB sind (bis zu
16 TB). Ausserdem sollen diese schneller sein und eine grössere Block Size
haben.

Vorhandene VHD-Dateien können auch mit dem Assistenten ins VHDX Format
konvertiert werden.

Hyper-V V. 3.0 VHDX

Windows Server 2012 beherrscht Network Teaming

Network Teaming geht jetzt auch von Windows aus, also nicht mehr nur auf
Treiber-Ebene.

Skalierbarkeit

  • 160 logische Prozessoren per Host
  • 512 GB RAM per VM

Share-Nothing Live Migration ab 2012

Eine VM kann jetzt ohne SAN von einem Server auf den nächsten kopiert werden. Video (Englisch) von Paul Gregory.


Hyper-V Replica

Dieses Feature erlaubt die Replizierung von VMs auf einen anderen Hyper-V
Host.

Quellen:


http://blog.iteach-online.de/index.php/2012/05/einfach-mehr-platz-auf-dem-fileserver-mit-windows-server-2012/


http://searchservervirtualization.techtarget.com/photostory/2240148764/Top-five-Hyper-V-30-features-that-will-excite-IT-pros/3/The-five-best-Hyper-V-30-features


http://de.slideshare.net/susanthasilva/windows-server-8-and-hyper-v

 

Achtung!

Dieser Artikel wurde automatisiert vom alten CMS übernommen. Dort war er zuletzt am 09.08.2013 geändert worden. Bei der Konvertierung können sich Fehler eingeschlichen haben, wie zum Beispiel falsche Zeilenumbrüche, fehlende Bilder oder fehlende Zeichen. Wenn du einen solchen Fehler entdeckst, dann schreibe doch bitte einen Kommentar, damit ich das beheben kann.

Vielen Dank für deine Mühe.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ein Like hinterlässt und ihn teilst.
Herzlichen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.