Hyper-V, Linux und die Integrationsdienste

Moderne Linux-Distributionen haben in der Regel ebenfalls wie die aktuellen Windows-Betriebssysteme die Integrationsdienste mit an Board. Die Integrationsdienste sind das Treiber-Set dass eine performante Ausführung der VM unter Hyper-V ermöglicht.

Nach der Installaation von Linux kann mit dem Befehl…

lsmod

…geprüft werden, ob die Module…

  • hv_storvsc
  • hv_utils
  • hv_vmbus

geladen worden.

Falls nicht, müssen diese manuell geladen werden.

Hierzu die Datei…

nano /etc/initramfs-tools/modules

…editieren und die Zeilen…

hv_vmbus
hv_storvsc
hv_blkvsc
hv_netvsc

…hinzufügen.

Mit…

update-initramfs –u

…wird die Änderung dem System bekannt gemacht.

Anschliessend die Linux-VM einmal durchooten.

Achtung!

Dieser Artikel wurde automatisiert vom alten CMS übernommen. Dort war er zuletzt am 21.09.2016 geändert worden. Bei der Konvertierung können sich Fehler eingeschlichen haben, wie zum Beispiel falsche Zeilenumbrüche, fehlende Bilder oder fehlende Zeichen. Wenn du einen solchen Fehler entdeckst, dann schreibe doch bitte einen Kommentar, damit ich das beheben kann.

Vielen Dank für deine Mühe.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ein Like hinterlässt und ihn teilst.
Herzlichen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.