Batch Skripte (DOS) Teil 2

Beispiel für ein einfaches Sicherungsskript

01: SET SOURCEDRIVE=%CD%
02: SET SOURCEDRIVE=%SOURCEDRIVE:~0,2%
03: SET SOURCEPATH=%CD%
04: 
05: ECHO SOURCEDRIVE=%SOURCEDRIVE%
06: ECHO SOURCEPATH=%SOURCEPATH%
07: 
08: %SOURCEDRIVE%
09: CD %SOURCEPATH%
10: MD KUNDEN
11: CD KUNDEN
12: MD KUNDE1 
13: MD KUNDE2
14: COPY "I:KUNDENKUNDE1*.xls" "%SOURCEPATH%KUNDENKUNDE1" /Y
15: COPY "I:KUNDENKUNDE2*.xls" "%SOURCEPATH%KUNDENKUNDE2" /Y

Nehmen wir an, sie sind gezwungen, Daten auf einen USB-Stick zu
sichern. Nötig sind aber nur bestimmte Daten, diese müssen sie aber
fortlaufend aktualisieren. Fortlaufende Arbeiten sind typische
Arbeiten für Batch Skripte. Obiges Skript erledigt den Job.

Wenn das Skript auf beliebigen Rechnern laufen soll, hat man das
Problem, dass man nicht weiss, welcher Laufwerksbuchstabe der
USB-Stick hat.

Dieses Problem lösen wir, in dem wir das Skript auf dem USB-Stick
ablegen und von dort aufrufen.

Zeile 01 weist der Variablen %Sourcedrive% den Inhalt der
System-Umgebungsvariable %CD% (aktuelles Verzeichnis) zu.

Da diese unter Umständen auch noch einen Ordner enthält, werden
in Zeile 02 nur die ersten 2 Zeichnen davon verwendet. %Sourcedrive%
enthält jetzt z.B. nur "E:"

In Zeile 03 wird der neuen Variablen %Sourcepath% nun der
komplette Quellepfad zugewiesen. %Sourcedrive% enthält jetzt z.B.
"E:", %Sourcepath% enthält jetzt z.B. "E:"

In Zeile 05 und Zeile 06  werden diese Variablen ausgegeben.

Zeile 08 bis 12 legt den Ordner Kunden und die Unterordner
Kunden1 und Kunden2 an. Wenn diese bereits angelegt sind, schlagen
die Befehle einfach fehl.

Die beiden Copy-Befehle unter Zeile 14 und 15 kopieren
Excel-Dateien (*.xls) in die entsprechenden Unterordner.

Achtung!

Dieser Artikel wurde automatisiert vom alten CMS übernommen. Dort war er zuletzt am 14.04.2016 geändert worden. Bei der Konvertierung können sich Fehler eingeschlichen haben, wie zum Beispiel falsche Zeilenumbrüche, fehlende Bilder oder fehlende Zeichen. Wenn du einen solchen Fehler entdeckst, dann schreibe doch bitte einen Kommentar, damit ich das beheben kann.

Vielen Dank für deine Mühe.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.