Home » Windows » Win Clients » Unbeaufsichtigte Installation - Unattended Setup
- Anzeige -
Software Asset Management beim Fachmann

Unbeaufsichtigte Installation - Unattended Setup Windows 2000

Dieser Artikel stammt von meiner alten Webseite. Da dieser Artikel immer noch viele Besucher hatte, habe ich ihn so übernommen. Irgendwann kommt dann auch noch das Update mit Windows 8.

Windows NT, Windows 2000 und spätere Betriebssysteme unterstützen die unbeaufsichtigte Installation (unattended setup). Benutzereingaben sind während der Installation dann nicht weiter erforderlich, diese Informationen werden aus eine Antwortdatei beigesteuert.

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup


Unattended Setup

 

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

 

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

Unattended Setup

 Unattended Setup

Unattended Setup

 

Die erzeugt Datei  unattend.txt lautet

;SetupMgrTag
[Data]
AutoPartition=1
MsDosInitiated="0"
UnattendedInstall="Yes"

[Unattended]
UnattendMode=FullUnattended
OemSkipEula=Yes
OemPreinstall=No
TargetPath=\WINNT

[GuiUnattended]
AdminPassword=*
OEMSkipRegional=1
TimeZone=110
OemSkipWelcome=1

[UserData]
FullName=Anwender
OrgName=lars-web.com
ComputerName=PC

[Display]
BitsPerPel=16
Xresolution=800
YResolution=600
Vrefresh=72

[TapiLocation]
CountryCode=49
Dialing=Tone
AreaCode=07651
LongDistanceAccess="0"

[Identification]
JoinDomain=lars-web.com
DomainAdmin=Administrator

[Networking]
InstallDefaultComponents=Yes

Die Batchdatei unattend.bat lautet

@rem SetupMgrTag
@echo off

rem
rem Diese Beispielbatchdatei wurde vom Setup-Assistenten generiert.
rem Wenn das Skript verschoben wird, muss es möglicherweise geändert werden.
rem

set AnswerFile=.\unattend.txt
set SetupFiles=Z:\i386

Z:\i386\winnt32 /s:%SetupFiles% /unattend:%AnswerFile%2

Erläuterungen zu den wichtigsten Werten in der unattended.txt

Quelle: www.msfn.org - Der Originallink ist nicht mehr vorhanden.

Als Referenz unbedingt die unattend.doc aus der Deploy.cab heranziehen.

[Data] 
AutoPartition=1 oder 0

Wenn dieser Wert auf 1 steht, wird der Windows Setup das Betriebssystem auf irgendeiner freien Partition installieren. Falls der Wert fehlt, oder auf  0 steht, wird Setup zur Eingabe der Zielpartition, auf der Windows installiert werden soll,  auffordern.

MsDosInitiated = "0" oder"1"

Wenn dieser Wert auf "0" gesetzt ist, wird Setup informiert, dass von CD installiert werden soll. Bei 1 wird von bootfähigen Disketten gestartet.

UnattendedInstall = "Yes"

Mit "Yes" wird Setup mitgeteilt, dass eine unbeaufsichtigte Installation stattfindet.

[Unattended] 
UnattendMode=FullUnattended

Wenn diese Option auf FullUnattended gesetzt ist, wird eine vollständig unbeaufsichtigte Installation ausgeführt. Die hierzu notwendigen Optionen werden aus der Datei winnt.sif genutzt.

OemSkipEula=Yes oder No

Mit dieser Einstellung auf Yes, wird Setup die Abfrage über die Annahme der EULA überspringen. Steht er auf No, muss während der Installation F8 gedrückt werden, um mitzuteilen, dass die Lizenzbedingungen akzeptiert werden.

OemPreinstall=No oder Yes

Dieser Schalter dient dazu, eine Vorinstallation, wie sie häufig auf neuen PCs gemacht wird, ein- bzw. auszuschalten.
Die Option ist standardmäßig auf No gesetzt. Wird sie auf Yes gesetzt, werden Extras wie Programme Sicherheitspatches etc. aus den $OEM$/$1 Ordnern installiert. Der Setup erkennt dann, dass es sich um eine Distribution handelt und kopiert die Daten auf die Festplatte.

TargetPath=\WINDOWS

Diese Einstellung definiert den Pfad, in den Windows installiert werden soll.

Repartition=No

Gibt an, ob die gesamte Festplatte repartitioniert und mit dem NTFS Dateisystem komplett formatiert werden soll.

UnattendSwitch="no"

Definiert, ob der Setup die Windows Willkommensnachricht und den Mini-Setup überspringen soll, wenn ein Windows vorinstalliert wird, was von CD gebootet wurde. WICHTIG: Bei Yes werden die Registrierungstweaks, die auf HKEY_CURRENT_USER basieren, plus die Windows XP Powertoys nur auf das Standard-Administratoren-Konto übertragen. Sie werden folglich nicht vorhanden sein, wenn später das individuelle Benutzerkonto angelegt wird. Wähle No, so dass beim Windows Willkommensbildschirm ein Benutzername gewählt werden kann (XP). Mit dieser Methode erfolgt das eingeloggen, bevor die GuiRunOnce Prozesse des Batches die eventuell aufgesetzten Lieblingsprogramme und –tweaks etc. installieren.

WaitForReboot="No"

Bestimmt, ob Setup 15 Sekunden wartet, nachdem Setup oim GUI-Mode beendet ist. Wird No gewählt, wird die 15 Sekunden Wartezeit deaktiviert.

OemPnPDriversPath="Drivers\Catalyst3_6\2KXP_INF;Drivers\asus\sound\"

An dieser Stelle kann Setup angewiesen werden, in den angegebenen Ordnern nach aktualisierten Treibern zu suchen. Setup vergleicht diese Treiber dabei mit den Standardtreibern aus der drivers.cab und installiert jeweils den neueren.

DriverSigningPolicy=Ignore

Dieser Befehl bringt Setup dazu, die WHQL Zertifizierungsabfrage zu überspringen, so dass auch unsignierte Treiber unbeaufsichtigt installiert werden.. Der Befehl wird im Zusammenhang mit OemPnPDriversPath verwendet.

[GuiUnattended] 
AdminPassword = (Your Password) oder *

Diese Option definiert das Passwort für das Administratorenkonto von Windows XP. Diese Option auf * zu setzten bedeutet, dass kein Passwort eingestellt wird.

EncryptedAdminPassword=Yes or No

Diese Einstellung zeigt dem Setup an, ob dass Administratorenkennwort verschlüsselt ist oder nicht. Yes wird dem Setup sagen, dass es verschlüsselt ist – No, dass es nicht verschlüsselt ist. Falls kein Administratorenpasswort angegeben wurde, sollte diese Einstellung auf No stehen. Der Setup-Assistent wird das Passwort noch mal in der winnt.sif Antwortdatei verschlüsseln, wenn Yes gewählt ist.

OEMSkipRegional=0 oder 1

Wenn der Wert auf 0 gesetzt wurde, zeigt Setup die Länder- und Spracheinstellungen an. Bei dem Wert 1 wird dieser Dialog übersprungen.

TimeZone=110

An dieser Stelle wird die Zeitzone über einen Zahlencode angegeben. Die Zahl 110 ist z.B. der Wert für die Westeuropäische Standardzeitzone (GMT+01:00), in der auch Deutschland liegt. Jede Zeitzone hat einen anderen Wert.

OemSkipWelcome=0 oder 1

Dieser Wert sollte auf 0 stehen, wenn bei dem Befehl OemPreinstall No gewählt wurde. Sollte OemPreinstall auf Yes stehen, muss der Wert 1 sein. Wenn nicht, wird es den OEM Prozess aufhalten! Auf 0 gesetzt, wird dem Setup befohlen den Willkommensbildschirm, während des GUI-mode Setups, zu überspringen.

[Display]
BitsPerPel=32

Dieser Wert setzt die Farbtiefe auf einen bestimmten Wert (in Bits). Die möglichen Einstellungen sind: 32, 24, 16, 8 und 4 (Angabe in Bit - 4 Bit = 16 Farben, 8 Bit = 256 Farben...)

Xresolution=1024

Das ist der X-Wert der Bildschirmauflösung, mit der Windows standardmäßig hochfahren wird.

Yresolution=768

Das ist die Y-Wert der Bildschirmauflösung, mit der Windows standardmäßig hochfahren wird.

Vrefresh=85

Hier wird die Bildwiederholungsrate eingestellt.

[UserData]
ProductID=xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx

An dieser Stelle kann der Produktschlüssel angegeben werden, den Setup verwenden soll. Auf keinen Fall vertippen, sonst wird das automatische Setup abgebrochen! Laut einer Quelle im Internet heißt der Schlüssel bei Windows XP ProductKey - ich habe das noch nicht ausprobiert.

FullName=Name

Hier geben sie ihren Namen an, der dann später unter "Registriert für:" in den Windows Systemeinstellungen angezeigt wird.

OrgName="Firma"

Hier geben sie den Namen der Firma ein, der dann später unter "Registriert für:" in den Windows Systemeinstellungen angezeigt wird.

ComputerName=ComputerName

Hier geben sie den Namen Ihres Computers an, der dann später in den Windows Systemeinstellungen angezeigt wird.

[TapiLocation]
CountryCode=49

Dies ist der Code, der das Herkunftsland bestimmt. Für Deutschland ist dieser 49.

Dialing=Tone

Modem-Benutzer geben hier an, welche Art von Verbindung ihr Modem unterstützt. Möglich ist Tone für Tonwahl und Pulse für Impulswahl.

[RegionalSettings]
LanguageGroup=1

Diese Option definiert die regionale Ländergruppe.

Language=00000809

Hier wird die Sprache festgelegt.

[Identification]
JoinWorkgroup=WORKGROUP

Hier kann die Arbeitsgruppe festgelegt werden, der der Rechner später beitritt.

JoinDomain=Domäne

Hier kann der Domänen-Name festgelegt werden, der der Rechner später beitritt.

DomainAdmin=Administrator

Hier kann der Name des Domänen-Administrator festgelegt werden, zu deren Domäne der Rechner später beitritt.

[Networking]
InstallDefaultComponents=Yes or No

Dieser Optionspunkt sagt dem Setup, ob es die Standard-Netzwerkkomponenten installieren soll oder nicht.

[Components]
msmsgs=off

Diese Option lässt Setup den  Windows Messenger 4.6 nicht installieren (Windows XP)

msnexplr=off

Diese Option lässt Setup den  MSN Explorer 7 nicht installieren.

freecell=off

Diese Option lässt Setup den  das FreeCell Spiel nicht installieren.

hearts=off

Diese Option lässt Setup das Hearts Spiel nicht installieren.

minesweeper=off

Diese Option lässt Setup den  das Minesweeper Spiel nicht installieren.

pinball=off

Diese Option lässt Setup den  das Pinball Spiel nicht installieren.

solitaire=off

Diese Option lässt Setup das Solitair Spiel nicht installieren.

spider=off

Diese Option lässt Setup den  das Spider Solitair Spiel nicht installieren.

zonegames=off

Diese Option lässt Setup die MSN Zone Spiele nicht installieren.

[Shell] 
CustomDefaultThemeFile = "%WinDir%\Resources\Themes\MyTheme.theme" (XP)

Hier wird das Standarddesign festgelegt, was Windows später verwenden soll. Es kann durch jedes Design auf der CD ersetzt werden. Wenn du ein benutzerdefiniertes Design in dem Befehl festlegst, wird Windows beim ersten Start nicht das Standarddesign Luna verwenden, sondern das andere.

DefaultStartPanelOff = Yes (XP)

Diese Einstellung lässt dich entscheiden, ob du lieber das neue Windows Startmenü oder das klassische graue benutzen möchtest. Wenn dieser Wert auf No steht, wird das graphische Standard-Windows XP Startmenü verwendet.

DefaultThemesOff = Yes (XP)

Dieser Befehlt fordert Windows XP dazu auf, das klassische Design zu benutzen. Vorsicht: Die Einstellung überschreibt die CustomDefaultThemeFile Option, wenn sie auf Yes steht.

[GuiRunOnce]
%systemdrive%\install\main_batch.cmd
%systemdrive%\install\hotfixes.cmd
%systemdrive%\install\applications.cmd

Dieser Bereich gibt die Batchdateien an, die ausgeführt werden wenn Setup fertig ist. Sie werden ausgeführt, wenn sich der Administrator (oder der persönlicher Benutzer unter XP) eingeloggt hat.

 



War der Artikel hilfreich? Bitte liken und sharen. Danke!

it-zeugs.de ist auch auf Facebook...

Schreibe einen Kommentar - aber kein SPAM - der wird zuverlässig gefiltert!

  • Erforderliche Felder sind markiert mit *.

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.